<

Spannungsarmglühen

Unter Spannungsarmglühen versteht man den Abbau innerer Spannungen in einem Werkstück. Dieser Vorgang wird bei Stahl in den meisten Fällen bei einer Temperatur von ca. 600 Grad durchgeführt. Den Spannungen entsprechend beginnt der Werkstoff plastisch zu fließen. Spannungsarmglühen ist erforderlich, wenn Werkstücke stark mechanisch bearbeitet wurden wie beispielsweise beim Drehen, Fräsen und Hobeln oder die Werkstücke ungleichmäßig abgekühlt werden wie beispielsweise beim Schweißen, Gießen oder einem anderen thermischen Ablauf.

Unsere hochwertigen Glühöfen ermöglichen ein stetiges Spannungsarmglühen, da unsere Öfen für einen langjährigen Einsatz im Industriebetrieb unter härtesten Bedingungen konstruiert sind und nur hochwertige Materialien und Bauteile namhafter Hersteller verwendet werden. Unsere Öfen punkten mit Langlebigkeit, hoher Isolierung, schnellen Aufheizzeiten und gleichmäßiger Temperaturverteilung. Gerne stehen Ihnen unsere erfahrenen Experten für eine Beratungsgespräch zur Verfügung. Gerne zeigen Sie unsere Referenzen auf und finden die richtige Lösung für Ihre Anforderungen.